Tag-Archiv für 'international'

6.8.: „Heßliche Zeiten“. Info-VA zum Heß-Marsch in Budapest

Infoveranstaltung zum Rudolf-Heß-Gedenkmarsch und antifaschistischen Gegenaktivitäten in Budapest am 15.08.2009

Am 15.August 2009 findet in Budapest ein von Neonazis der „NS-Front“ organisierter Gedenkmarsch für den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß statt. Seit Jahren erfreut sich die rechte und rechtsextreme Szene in Ungarn wachsender Beliebtheit, wobei sich die Medien hierzulande in der Berichterstattung meist nur auf „Jobbik“ und die „Ungarische Garde“ konzentrieren. Nicht nur aufgrund der starken Rechten, sondern auch aufgrund der Ankündigung deutscher und österreichischer Neonazis sich am Marsch zu beteiligen, ist mit starker Präsenz und ähnlichen Bildern wie am 13.2.2009 zu rechnen. Am sogenannten „Day of Honour“ marschierte eine vierstellige Zahl von Neonazis de facto ungestört durch Budapest.
Bis vor einigen Jahren fand der Trauermarsch noch im süddeutschen Wunsiedel statt, wo Heß begraben liegt. Die Heß-Märsche, zu denen zu Spitzenzeiten mehrere Tausend Alt- und Neonazis aus ganz Europa kamen, sind inzwischen höchstgerichtlich verboten. Eine gleichwertige Ersatzveranstaltung konnte sich in Nazikreisen bislang nicht etablieren. Nun findet zweieinhalb Autostunden von Wien entfernt der wohl größte diesjährige Trauermarsch zugunsten des „Friedensfliegers“ Heß statt.

Wir wollen bei dieser Veranstaltung über den geplanten Naziaufmarsch und diverse antifaschistische Gegenaktivitäten informieren. Desweiteren würden wir es begrüßen, an dem Abend schon möglichst verbindlich über Möglichkeiten der gemeinsamen Anreise und die Beteiligung an Aktionen vor Ort zu diskutieren

Donnerstag – 06.08.2009 – 19:00 Uhr – Medienwerkstatt – EKH

Die eigentlich zu dieser Zeit geplante Veranstaltung zur Situation von Flüchtlingen ist leider abgesagt. Die ReferentInnen wird die Einreise nach Österreich verweigert.

22.3.: Infoveranstaltung zum bundesweiten Naziaufmarsch am 1.Mai in Hannover

Infoveranstaltung zum bundesweiten Naziaufmarsch am 1.Mai in Hannover

Neonazis, überwiegend aus dem Spektrum der „Autonomen Nationalisten“ und Freien Kameradschaften, planen ähnlich wie 2008 in Hamburg unter rassistischem und pseudosozialen Motto eine zentrale 1.Mai Demonstration in Hannover.
Bei der Veranstaltung werden Referent_innen aus Hannover über den Stellenwert „autonomer Nationalisten“ und freier Kameradschaften im braunen Sumpf (Nord-)Deutschlands berichten und darüber hinaus sämtliche Fragen rund um Naziaufmarsch und Gegenaktivitäten am 1.Mai in Hannover klären.

Sonntag, 22. März, 17Uhr
Medienwerkstatt im 2. Stock des EKH, Wielandgasse 2-4, 1100 Wien

Demonstration: Stoppt die Gewalt in Ungarn!

Donnerstag, 05.03.2009, 17.00 Uhr
Treffpunkt 17h vor dem Parlament

Start vor dem Parlament – OSCE – Ungarische Botschaft

In den vergangenen zwei Jahren gab es 54 Angriffe auf die Volksgruppe der Roma in Ungarn, dabei wurden sieben Menschen getötet.

Verlauf der Demo:
1. Treffpunkt vor dem österreichischem Parlament: Ansprache einer Zeitzeugin (wahrscheinlich Ceija Stojka) wird an die historische Verantwortung der Regierung der Volksgruppe hinweisen.

2. Marsch zur OSCE: Rede einer jungen Romni aus Österreich (ca.5-10 Min.)

3. Marsch zur ungarischen Botschaft: Kerzen werden im Gedenken an die Toten niedergelegt. Roma Kinder werden die Namen der Toten verlesen. Eine kurze Ansprache findet statt, wahrscheinlich von einem Burgenland-Rom der länger in Ungarn gelebt hat.

DI:DAY im Februar: Antiziganistische Zustände

In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als „Zigeuner“ diskriminiert und teilweise verfolgt. Dennoch mangelt es an politischen und theoretischen Analysen, auch in linken Diskussionen.
Markus End stellt mögliche Ansätze zu einer Kritik des Antiziganismus mittels Kritischer Theorie vor.

Dienstag, 10.02.2009, 20 Uhr, Wipplingerstraße 23, 1010 Wien (mehr…)

Veranstaltung: Rechtsextremismus in Ungarn

9.12.2008: 19Uhr
Vortrag und Diskussion mit Karl Pfeifer
Wipplingerstraße 23, 1010 Wien

Karl Pfeifer ist Korrespondent verschiedener internationaler Medien in Wien, u. a. des antifaschistischen Magazins Searchlight und der Budapester Wochenzeitung Hetek.
Der Vortrag findet im Rahmen des „Di:Day“ der Gruppe AuA! statt. „Di-Day“ ist eine monatliche Veranstaltungsreihe zugunsten antifaschistischer Solidaritätsarbeit (mehr…)