Tag-Archiv für 'überregionales'

Kein 1. Mai-Aufmarsch der NVP – weder in Linz, noch anderswo!

Wir unterstützen die Aussendung Linzer und österreichweiter antifaschistischer Initiativen und Zusammenhänge gegen den 1. Mai-Aufmarsch der NVP in Linz:

Kulturhauptstadt des Führers?

Neonazis rufen am 1.Mai 2009 zu einer Kundgebung in Linz auf

Herbst 2008: die wiedererstarkte extreme Rechte (FPÖ und BZÖ) erhält bei der Nationalratswahl knapp 30% der Stimmen; nach dem Tod Jörg Haiders erfolgt von Seiten politischer Repräsentant_innen und der politischen Mitte die Stilisierung eines international als rechtsextrem angesehenen Kopfes des BZÖ zum väterlichen Volkshelden und Märtyrer und trotz besseren Wissens zum anerkannten politischen Gegner; linke Strukturen (Wien und Wels) und Konzertveranstaltungen (Braunau) werden wieder vermehrt zum Ziel rechtsextremer Angriffe; das Mitglied der schlagenden und vom DÖW als rechtsextrem eingestuften Burschenschaft „Olympia“, Martin Graf, wird zum dritten Nationalratspräsidenten gewählt; führende Köpfe des Bundes Freier Jugend werden vom Vorwurf der NS-Wiederbetätigung freigesprochen;

1.Mai 2009: gestärkt und motiviert durch die oben angesprochene Entwicklung will die neonazistische Bewegung nun auch offen auf der Straße Präsenz zeigen; so ruft die „Nationale Volkspartei“ (NVP) unter dem Motto „frei-sozial-national: gegen Globalisierung und Kapital“ zu einer Kundgebung in Linz auf; (mehr…)

Nikoli Več Ulrichsberg! / Ulrichberg wegbeamen!

u-berg

Die Gruppe AuA! begrüßt die Aktionstage des AK gegen den Kärtner Konses vom 19. bis 21. September in Klagenfurt/Celovec. Die Aktionstage richten sich gegen das Treffen von Altveteranen aus Wehrmacht und (Waffen-)SS, Jungnazis und Heimatverbundenen am Ulrichsberg. Jedoch steht der Ulrichsberg nicht irgendwo, sondern in Kärnten, und das Treffen findet nicht zufällig dort statt. Denn ebenjenes Bundesland im Süden Österreichs tut sich schon seit langem als Vorreiter in Sachen Heimatverbundenheit, antislawischem Rassismus und dumpfnationalem Rechtspopulismus vom Schlage eines Jörg Haiders hervor.
Daher richten sich die Aktionstage nicht nur gegen das rechtsrevisionistische Treffen auf dem Ulrichsberg, sondern explizit auch gegen den rechten und rassistischen Alltag in Kärnten: also gegen das was die Historiker Fanta und Sima in ihrem Buch als den „Kärtner Konsens“ bezeichneten.
Daher rufen wir zur Beteiligung an den Aktionstagen gegen das Ulrichsbergtreffen und den Kärtner Konsens auf.

Es folgen:
der Aufruf des AK gegen den Kärtner Konsens
das Programm der Aktionstage
weitere Hinweise (zu Anfahrt und Übernachtung):
(mehr…)

Solierklärung mit den Antifaschist_innen in Graz!

Die Gruppe AuA solidarisiert sich mit den von Repression betroffenen Antifas in Graz und fordert die sofortige Einstellung der Verfahren, die Löschung der erhobenen Personendaten und ein öffentliches Schuldeingeständnis der Polizei bezüglich der getätigten Falschangaben und der schikanösen Behandlung! Denn Antifaschismus ist nicht kriminell, sondern bittere Notwendigkeit.

Solidarität mit allen gefangenen Antifaschist_innen weltweit
(mehr…)

Demo gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus!

DEMO GEGEN RECHTSEXTREMISMUS, ANTISEMITISMUS UND RASSISMUS!

Samstag, 24. Nov. 07, 11:00
Uhr, Landestheater, Innsbruck.

09. November 1938: Rollkommandos der Nazis zerstören jüdische Geschäfte und Wohnungen und terrorisieren die jüdische Bevölkerung. Allein in Innsbruck finden an diesem Tag 4 Mitglieder der Jüdischen Gemeinde den Tod, was es, gemessen an der EinwohnerInnenzahl, zu einem der blutigsten Schauplätze des Novemberpogroms im gesamten damaligen Nazideutschland macht. Diese Nacht war nur der Auftakt zu einer jahrelangen, tödlichen Ära des Tiroler Nationalsozialismus und auch heute lebt die totgeschwiegene Ideologie weiter. So organisieren sich heute in Innsbruck verschiedene Rechtsextreme, sei es in traditionsgebundenen Kameradschaften, in Parteistrukturen, oder neonazistischen Untergrundorganisationen. „Freie Kameradschaften“ und „Autonome Nationalisten“ treten offen auf und schaffen sich Räume, die neofaschistische Partei NVP baut sich eigene Strukturen, das VAZ Hafen dient dem Verein „Brutal Arts Tyrol“ als Plattform nationalsozialistisch angehauchte Black-Metal Konzerte zu veranstalten und das verbotene antisemitische Gedenken an das „Anderle von Rinn“ erfreut sich nach wie vor großer internationaler Beliebtheit. Auch die rechtsextremen „Grauen Wölfe“ sind seit einem Überfall auf das „Kurdische Volkshaus“ am 27.10. wieder präsent. (mehr…)

Der RFJ und die Neonazis

Die Genoss_innen der Antifaschistische Aktion Salzburg (AAS) haben sich mal die Arbeit gemacht die Verbindungen zwischen RFJ und Neonazis etwas genauer zu betrachten. Herausgekommen ist ein sehr informatives und ausführliches Infoblatt mit sehr detailierter Quellenangabe.

Runterladen könnt ihr das ganze hier