Solierklärung mit den Antifaschist_innen in Graz!

Die Gruppe AuA solidarisiert sich mit den von Repression betroffenen Antifas in Graz und fordert die sofortige Einstellung der Verfahren, die Löschung der erhobenen Personendaten und ein öffentliches Schuldeingeständnis der Polizei bezüglich der getätigten Falschangaben und der schikanösen Behandlung! Denn Antifaschismus ist nicht kriminell, sondern bittere Notwendigkeit.

Solidarität mit allen gefangenen Antifaschist_innen weltweit

Solierklärung mit den Antifaschist_innen in Graz!

Antifaschistische Aktivitäten und Aktionsformen waren in letzter Zeit besonders in Graz von zunehmender Repression und Kriminalisierungsversuchen konfrontiert. Den skandalösen Höhepunkt der staatlichen Repression stellte die Verhaftung zweier Aktivist_innen dar, die sich im Zuge einer Aktion gegen ein von dem freiheitlichen Bildungsinstitut organisiertes rechtsextremes Treffen, bei dem Redner von FPÖ (Andreas Mölzer), Vlaams Belang (Filip Dewinter) und pro Köln (Markus Beisicht) auftraten, verhaftet wurden. Ihnen wurden die elementaren Rechte während ihrer Gefangenschaft verwehrt (wie zum Beispiel der Besuch einer Vertrauensperson) und legten so auch die staatliche Haltung bezüglich antifaschistischen Aktionen dar. Aber nicht nur der November war von massiver Gewalt und Einschüchterung der Exekutive gekennzeichnet, sondern bereits im Mai kam es zu einem massivem Gewalteinsatz gegen die
Teilnehmer_innen einer Blockadeaktion gegen FPÖ-Chef Strache, der als Redner auf der Grazer Universität auftreten sollte. Der brutale Einsatz der Polizeikräfte endete ebenfalls mit Verhaftungen.

Die Gruppe AuA! [Wien] erklärt sich solidarisch mit den antifaschistischen Protesten und der geplanten Demo am 14.12.07 in Graz. Die staatliche Repression und Kriminalisierung antifaschistischer Aktivitäten betrifft nicht nur die Personen in Graz, wir sind alle
gemeint. Gerade das neue Sicherheitspolizeigesetz, das den Zugriff auf Standortdaten ohne richterlichen Beschluss erlaubt, illustriert die die
zunehmenden Kontroll- und Überwachungstendenzen, denen besonders Personen in antifaschistischen Zusammenhängen ausgesetzt sind.

Darum:

Gegen Repression und Kriminalisierung des antifaschistischen Aktionismus!
Gegen den gesellschaftlichen Konsens zu Überwachung und Kontrolle!
Solidarität mit den Antifaschist_innen in Graz und überall!

Die Gruppe AuA! unterstützt weiters die Antirepressionsdemo am kommenden Freitag, 14.12.2007, am Südtiroler Platz in Graz!
Weitere Informationen:

Artikel über die Demonstration vom 22.11.
ORF-Bericht über die schinakösen Polizeimethoden
Radio-Interview mit einer Verhafteten
Aufruftext zur Antirepressionsdemo am 14.12.
Homepage von Mayday 2000 aus Graz